Exhibition - Pascha

 

Das Pascha

Das Pascha ist das größte Bordell Europas. Die 7.Etage ist ausschließlich transsexuellen Prostituierten vorbehalten. KARMA hat über ein halbes Jahr lang sechs der dort arbeitenden Frauen begleitet und portraitiert. Die Bilder wurden im Januar 2007 erstmals am Ort ihrer Entstehung ausgestellt. Die Ausstellung zählte ca.300 Besucher und es war das erste mal in der Geschichte des Paschas, dass Frauen von außerhalb ins Laufhaus durften.
Wir danken sehr den Betreibern des Paschas, dass sie uns diese Möglichkeit eröffnet haben und uns tatkräftig bei der Ausstellung unterstützt haben. Das Pascha wurde für einen Tag zum Ort der Kultur, was ein sehr beeindruckendes Erlebnis war.
Vielen Dank auch an die Portraitierten, die uns so oft und lange ertragen mussten, damit dieses Projekt zustande kommen konnte. Dieser kurze Einblick in eine ganz andere Welt, war ein tolles Erlebnis für uns.

Francesca

Francesca wurde vor mehr als 30 Jahren in Ecuador geboren. Sie brachte es beim Militär bis zum Sergeant und studierte anschließend Bio-Chemie in ihrem Heimatland. Da sie nach ihrem Studium keine Perspektive sah, als Frau in ihrem Beruf und Land zu leben, entschloss sie sich, nach Europa zu gehen. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihrer Mutter in Madrid.

Lin

1984 in Thailand geboren, arbeitete als Tänzer in Pattaya. Mit 20 Jahren kam sie nach Deutschland und fing an, im Travestie-Bereich zu arbeiten, unter anderem im Kölner Startreff. Der Umstieg von der Travestie in die Prostitution erfolgte 2004. Seit Mitte letzten Jahres arbeitet Lin im Pascha. Sie hat einen festen Freund, mit dem sie in zwei, drei Jahren zurück nach Thailand möchte, um dort einen Supermarkt oder ein anderes Einzelhandelsgeschäft zu eröffnen. Lin ist für ihre Kochkünste bekannt und kocht oft für ihre Kolleginnen. An das deutsche Essen hat sie sich bis heute nicht gewöhnen können. Ausserdem ist sie eine begeisterte Volleyballspielerin, die es schon bis in eine Oberligamannschaft gebracht hat.

Nicole

Eine Latino-Schönheit aus Bolivien. Nicole ist nach ihrer Ausbildung zum Koch vor vielen Jahren nach Spanien gegangen, wo sie heute überwiegend lebt. Ab und zu kommt sie nach Deutschland und arbeitet unter anderem im Pascha. Wir durften sie für ein paar Tage begleiten und waren sehr beeindruckt von ihrer Wandlungsfähigkeit. Es dauerte morgens 30 Minuten im Bad und wir hatten das Gefühl, einen anderen Menschen vor uns zu sehen.

Omahyra

31 Jahre, Mutter Thailänderin, Vater aus Bremen. Sie hat ihren Namen aus dem Afrikaans entlehnt. Omahyr bedeutet "die Bodenständige".

Seit sechs Jahren arbeitet sie mit Unterbrechungen in der Prostitution. Mal einen Monat, dann nach einer Pause vielleicht auch mal drei Monate am Stück. In der Zwischenzeit macht sie gar nichts oder wenn sie Lust auf Menschen hat, geht sie kellnern. Sie empfindet sich selbst als kompliziert. Vielleicht, weil sie nur ihren eigenen Eingebungen und Launen folgt. Ihre Eltern sind glücklich, dass sie sich jetzt in ihrem Körper wohl fühlt. Sie haben sie seit ihrem neunten Lebensjahr in ihrem Wunsch unterstützt. In fünf Jahren will sie etwas ganz anderes machen, zum Beispiel eine Wellness-Oase in Thailand.
Omahyra: "Ich bin eigentlich gar keine richtige Prostituierte, ich bin ein Überlebenskünstler."

Priscilla

Die studierte Journalistin arbeitete in ihrem ersten Lebensabschnitt in der Nachrichtenredaktion des equadorianischen Fernsehens, ihrem Heimatland. Sie ist 40 Jahre alt und kam vor ca. 8 Jahren nach Europa. Sie empfand sich schon als kleines Kind immer weiblich, sah aber keine Möglichkeit ihren Traum in Ecuador wahr werden zu lassen. Deshalb entschloss sie sich nach Europa zu kommen, um hier als Frau zu leben. Kurz danach arbeitete sie in der Prostitution. Sie möchte noch vier bis fünf Jahre anschaffen und dann aussteigen. Ihr Traum ist es, für das spanische Fernsehen journalistisch tätig zu werden. Obwohl sie im Prostitutionsgewerbe arbeitet, ist sie glücklich mit einem bulgarischen Mann verheiratet, der nach anfänglichen Problemen ihre Tätigkeit heute akzeptiert. Nach dem Ausstieg möchte sie gerne die endgültige Operation machen lassen.

Vanessa

Alter: 30 Jahre, kam vor zehn Jahren aus dem Norden Thailands nach Deutschland und arbeitet seit acht Jahren als Prostituierte. Im Pascha ist sie seit 2005. Sie ist gelernte Friseurin und arbeitete zwei Jahre in Deutschland in ihrem Beruf. Sie hat erst in Europa den Umstieg zur Frau vollzogen. Gleichzeitig mit der Prostitution lernte sie ihren heutigen Mann kennen, den sie vor fünf Jahren geheiratet hat. Ihren Eltern hat sie ihre Transsexualität erst bei einem Heimaturlaub gestanden. In ihrer Familie wird sie als Frau akzeptiert. Vanessa möchte noch zehn Jahre im Milieu arbeiten, dann hofft sie, ihre Altersvorsorge zusammen zu haben. Ihr Traum ist es, jeweils ein halbes Jahr in Thailand und in Deutschland zu wohnen.

 
 
 
 
Exhibition - Pascha
EP0-00 - Das Pascha
EP1-00 - Francesca
EP1-01 - Francesca
EP1-02 - Francesca
EP2-00 - Lin
EP2-01 - Lin
EP2-02 - Lin
EP3-00 - Nicole
EP3-01 - Nicole
EP3-02 - Nicole
EP3-03 - Nicole
EP4-00 - Omahyra
EP4-01 - Omahyra
EP4-02 - Omahyra
EP4-03 - Omahyra
EP4-04 - Omahyra und Priscilla
EP5-00 - Priscilla
EP5-01 - Priscilla
EP5-02 - Priscilla
EP6-00 - Vanessa
EP6-01 - Vanessa
EP6-02 - Vanessa